Blog

Alle Beiträge mit dem Tag Frontend

Ankündigung Zweites Hamburg Web Performance Meetup

Logo der Hamburg Web Performance Group

Nach einem erfolgreichen ersten Treffen wollen wir weiter versuchen, das Thema Web Performance in Hamburg zu verankern.


Darum planen wir ein zweites Treffen der Hamburg Web Performance Group, das in unseren Räumlichkeiten (Holisticon AG, Friedensallee 120, 22763 Hamburg) am Mittwoch, den 21. März 2012 um 19:00 Uhr stattfinden wird.

    Geplant sind zwei Talks:

Das Event ist leider sowohl bei Meetup.com als auch in der XING-Gruppe bereits ausgebucht.

Web Performance Optimierung im Frontend Teil 1 – JavaScript

Web Performance Optimierung konzentrierte sich in den letzten Jahren vor allem auf die Optimierung der Ladezeit einer Seite. Dazu haben sich Best Practices durchgesetzt, die bereits in einem Artikel in diesem Blog beschrieben wurden.

In jüngster Zeit wandert der Fokus jedoch immer mehr auf die Optimierung einer geladenen Seite, also auf die Zeit, die ein Browser für das Rendering und die Manipulation des DOMs benötigt. Auch hierzu gibt es inzwischen eine Reihe von Regeln, die in diesem und in einem künftigen Blog-Beiträgen behandelt werden.

weiterlesen

Server-Side JavaScript mit Google V8

In den letzten Jahren hat sich der Webbrowser zur wichtigsten Anwendung auf dem Desktop-Rechner und im Smartphone entwickelt. Er ist in die Domäne ausgewachsener Applikationen wie Mail-Clients und Office-Suiten vorgestoßen und hat scheinbar allgegenwärtige Programme wie Microsoft Outlook und Word teilweise bereits verdrängt. Anwendungslogik wandert zunehmend vom Server zum Client, vom Backend in den Webbrowser.

Ein Request-Response-basierter Ansatz könnte echten interaktiven Seiten weichen, die vom Server lediglich Daten empfangen und die Logik im Client implementieren.
weiterlesen

Maskenball – Google Wave (Teil 3)

wpid-wpid-JM_8_2010o4c2c3f4c9d274-2010-07-1-22-39-2010-07-15-22-39.jpg

Maskenball – Clientseitige Erweiterung von Google Wave
Oliver Ochs und Jochen Jörg, JavaMagazin Ausgabe 8.2010

Im ersten Teil der Artikelserie haben wir die grundlegenden Konzepte von Google Wave vorgestellt und Wave ausführlich aus der Produktperspektive betrachtet. Im zweiten Artikel wurden die Funktionsweise sowie das Wave Protokoll näher beleuchtet. Ferner haben wir anhand eines Beispiels gezeigt, wie Wave mit Hilfe der Robot API erweitert werden kann. In diesem dritten Teil werden wir beschreiben, wie sich Wave unter Verwendung der Embed API in eine Website einbinden lässt und wie sich Gadgets – Miniprogramme, die im Client laufen – mit Hilfe der Gadgets API programmieren lassen.