Blog

Alle Beiträge in der Kategorie 'Vorträge'

Rolling out Real User Monitoring bei Telefónica Germany

Zusammen mit unserem Kunden Telefónica Germany führten wir „Real User Monitoring“ ein.

Telefónica Germany – bekannt durch seine Endkundenmarken o2 (www.o2online.de) und Fonic (www.fonic.de) – betreibt verschiedene Web-Portale für Neukunden, Bestandskunden, Service Agents und Geschäftspartner. Mit über drei Millionen Page-Views am Tag sind diese Portale integraler Bestandteil nahezu aller geschäftskritischen Prozesse im Konzern.

Performance ist ein kritischer Faktor, der direkt die Konversionrate und den Umsatz eines Web-Portals beeinflusst. Also ist Performance eine wichtige Anforderung, die zusätzliche Aufwände für den gesamten Web-Entwicklungsprozess bedeutet. Telefónica Germany nutzt verschiedene Werkzeuge, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Anforderungen erfüllt werden. Unter anderem implementierten wir ein „Real User Monitoring“ (RUM), das auf der „Navigation Timing API“ basiert. Mit RUM werden Daten erhoben, die kein anderer Ansatz liefern kann.

„Real User Monitoring“ findet direkt im Browser des Endkunden statt und misst die User Experience, die ein echter Kunde erlebt, wenn er die Website besucht. In die Messung fließen also sämtliche Einflussfaktoren wie Bandbreite, Netzwerk-Lasten, Hardware, Werbebanner, Zählpixel und Browser-Plugins ein. So lassen sich Fragen beantworten wie:

  • Wie viele Nutzer laden eine bestimmte Seite in unter 2,5 Sekunden?
  • Wie viele Nutzer erreichen wir mit unserem Portal und wie viele Kunden springen ab, da ihre User Experience unbefriedigend langsam ist?
  • Erfüllen die Portale festgelegte Service Level Agreements (SLAs)?


Velocity Europe 2012

Über dieses Thema werden  Frank Thelen (Telefonica Germany) und ich einen Vortrag auf der Velocity Europe-Konferenz in London halten. Dieser Vortrag beinhaltet folgende Themen:

  • Navigation Timing API
  • Welche Timestamps sind für die Messung notwendig?
  • Wie implementiert man einen Sensor?
  • Wie viele Daten benötigt man für eine aussagekräftige Statistik?
  • Welche Seiten sollten gemessen werden?
  • Welche KPIs (Key Performance Indicators) kann man festlegen?
  • Welche SLAS (Service Level Agreements) kann man daraus ableiten?
  • Was haben wir gelernt?

Dieser Vortrag führt in „Real User Montoring“ ein. Wir werden zeigen, was wir bisher gemessen haben und was wir daraus ableiten konnten. Teilnehmer sollten den Vortrag mit einem Verständnis, was „Real User Montoring“ (basierend auf der „Navigation Timing API“) ist, verlassen. Sie sollen verstehen, was man durch RUM erreicht und wie man es implementieren kann.

Freundliche Eindringlinge auf dem JAVA DAY 2012 in Hamburg – 21.September 2012

Friendly Invader

Wem es noch nicht gelungen ist, sich mit CDI oder Java 7 auseinanderzusetzen, der sollte sich kommenden Freitag auf den Weg in die Oracle-Geschäftsstelle Hamburg zu dem von BOS-it organisierten JAVA Day 2012 machen. Das Beste dabei ist nicht allein, dass da mein Vortrag Freundliche Eindringlinge – Moderne Web-Applikationen mit CDI zu sehen ist, sondern dass die ganze Veranstaltung auf eine Teilnahmegebühr verzichtet.

weiterlesen

Freundliche Eindringlinge und HTML5, JS und der ganze REST auf dem Herbstcampus 2012

Mit meinen Kollegen Carl, Enno, Olli, Roland und Sven war ich gemeinsam als Referenten auf dem Herbstcampus 2012. Ich konnte meinen Vortrag Freundliche Eindringlinge – Moderne Web Applikationen mit CDI zum Besten geben und den mit Olli ausgearbeiteten Vortrag HTML5, JS und der ganze REST – Multichannel-Architekturen für Enterprise-Entwickler halten. Wem das alles zu schnell ging und wer die durchaus üppige Zeit für Diskussion nach dem Vortrag nicht nutzen wollte, der hat hier die Möglichkeit, sich die Beispielapplikationen Friendly Invaders sowie Holi.fm herunter zu laden und einen Blick auf die Folien und ein Video des CDI-Vortrags zu werfen.
weiterlesen

Building Performance auf dem Herbstcampus und auf der Developer Conference

Logo des Herbstcampus

Ich bin auf dem Weg zum Herbstcampus in Nürnberg. Dort werde ich einen Vortrag halten, den ich zusammen mit meinem Kollegen Jan Weinschenker ausgearbeitet habe.

„Building Performance: Client-seitige Performance-Optimierung automatisiert sicherstellen“

Die Geschwindigkeit einer Web-Site ist entscheidend für den Umsatz mitverantwortlich. Ein wesentlicher Faktor hierbei sind die Zeiten für das Laden und Rendern von Seiten im Browser. Steve Souders zeigte z. B., dass ca. 80% der Ladezeit einer Seite im Client verbraucht werden.

Im ersten Teil des Vortrags werden die wichtigsten Optimierungsmaßnahmen vorgestellt. Für eine dauerhafte, nachhaltige Performance-Optimierung müssen die Maßnahmen automatisiert bzw. in den Build-Prozess integriert werden. Im zweiten Teil des Vortrags wird ein beispielhafter Build-Prozess für Java Web-Anwendungen gezeigt, der Teile der Optimierungsmaßnahmen durchführt. Andere Teile müssen durch eine geeignete Architektur sichergestellt werden, wofür ebenfalls Ideen geliefert werden.

Ich bin nicht der einzige holistische Mitarbeiter, der auf dem Herbstcampus angetroffen werden kann. Neben mir sind noch meine Kollegen Norman Erck, Carl Anders Düvel, Sven Bunge, Enno Thieleke und Roland Jülich mit eigenen Vorträgen vor Ort.

Den gleichen Vortrag werde ich noch in dieser Woche auf der Developer Conference in Hamburg halten. Dann ist auch Jan wieder dabei.

Builddreikampf auf dem Java Forum Stuttgart 2012

Direkt neben der Uni auf dem Bosch-Areal in Stuttgart spielt sich alljährlich dasselbe Schauspiel ab: In Hundertschaften rückt die Java-Community an, um einen Tag lang Vorträge, Fachgespräche und Austausch rund um das Thema Java zu betreiben. Auch dieses Jahr war es wieder soweit und die Java User Group Stuttgart konnte wieder mit ihrem Programm überzeugen: 1200 Teilnehmer waren da (soll heißen: die Veranstaltung war ausverkauft), um Neues zu lernen und Erlerntes weiterzugeben!

Auch mein Kollege Sven Bunge und ich waren dabei und hatten die Qual der Wahl bei 42 verschiedenen Vorträgen und einem interessanten Nebenprogramm durch die ca. 40 Aussteller.  Es war gar nicht so einfach, sich zu entscheiden!
weiterlesen