Blog

Alle Beiträge von Roland Jülich

Stethoscope lying on keyboard of a laptop - cc-by jfcherry - http://www.flickr.com/photos/67272961@N03/6123892769

Einladung zum Themenabend „Software-Craftsmanship for Business“

„Laienhafte Softwareentwicklung – Warum Sie Ihren Entwicklern weniger vertrauen als Ihrem Arzt“

Wie kommt es eigentlich, dass viele Softwareprojekte – auch in unternehmenskritischen Bereichen – vergleichsweise unprofessionell durchgeführt werden und oft zu mangelhaften Ergebnissen führen? Liegt das wirklich nur an unklaren Anforderungen oder technischen und wirtschaftlichen Zwängen? Oder liegt es am Ende auch an Entwicklern, die mit Werkzeugen und Methoden arbeiten müssen, die sie eher behindern als sie dabei zu unterstützen, qualitativ hochwertige Software zu schaffen, die dem Unternehmen einen echten Nutzen bringt.

weiterlesen

Hamburger Softwerkskammer – Retrospektive einer kurzen und ereignisreichen Woche

Die Hamburger Softwerkskammer blickt auf eine ereignisreiche Woche zurück. Obwohl sie nur kurz war, bot sie doch gleich zwei spannende Highlights!

Interaktiver Abendvortrag beim Meetup

sokahh-201305Wie bereits angekündigt, fand am Dienstag unser monatliches Treffen statt. Da wir in letzter Zeit häufiger Open Spaces veranstaltet hatten, wurde der Wunsch nach gelegentlichen Abendvorträgen laut. Aus diesem Grund war nun Stefan Zörner zu Gast, der uns mit seinem interessanten Vortrag zum Thema Architektur-Dokumentation einen sehr inspirierenden und kurzweiligen Abend bescherte. Da er keinen reinen Frontalvortrag hielt, sondern auch diverse praktische Übungen anbot, um das vermittelte Wissen gemeinsam in kleinen Gruppen zu erproben, entstand schnell eine sehr angenehme Atmosphäre des Miteinanders. Die Räumlichkeiten und die Verpflegung unseres Gastgebers – diesmal die Firma eTracker – trugen natürlich ebenfalls dazu bei. Feedback und Unterlagen vom Vortrag gibt es hier.

Hands-On beim Code&Coffee

Am Donnerstag trafen wir uns zum dritten “Code&Coffee“, einem weiteren Meetup, das anders als unsere monatlichen Treffen ganz im Zeichen von Hands-On steht. Es ist kein Novum, dass sich professionelles Handwerk nur durch kontinuierliche Praxis und den Blick über den Tellerrand erreichen lässt. Dazu bietet dieses Treffen die perfekte Gelegenheit für alle, die Spaß am Coden mit anderen Entwicklern haben. Das Ganze am Morgen, solange der Geist noch frisch ist, bei Kaffee und einem gemeinsamen Frühstück. Einfach eigenen Code mitbringen, egal welcher Sprache, oder sich bei bei jemandem dazusetzen. Es gibt immer was zu lernen!

code-and-coffee-201305

Nach ungefähr 1,5 Jahren Hamburger Softwerkskammer ist es toll zu sehen, dass sich neben den Besuchern, die zu unseren monatlichen Meetups kommen, auch ein “fester Kern” von Leuten bildet, die sich mit Ideen, Vorschlägen und Hosting einbringen. Dadurch wird die Softwerkskammer zu dem, als das sie gedacht war – eine Community, die dem Thema “Software Craftsmanship” mehr Aufmerksamkeit verschafft und allen Interessierten einen Anlaufpunkt gibt, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und  sein eigenes Handwerk der Softwareentwicklung zu verbessern. Besonders gedankt sei an dieser Stelle auch allen Meetup-Sponsoren, die stets mit komfortablen Räumlichkeiten und Verpflegung die Grundlage unserer Treffen schaffen und somit den Austausch und den Wissenstransfer über Unternehmensgrenzen hinweg fördern. Deshalb an dieser Stelle ein großes Danke an alle Sponsoren und Supporter! Wir freuen uns auf die nächsten Meetups! :)

Treffen der Softwerkskammer Hamburg im Dezember

Softwerkskammer-HamburgHallo zusammen,

hier die Einladung zur letzten Softwerkskammer in diesem Jahr. Termin ist der kommende Dienstag, 18.12.2012, ab 19:00 Uhr.

ACHTUNG: Das Treffen findet diesmal NICHT in der Handwerkskammer statt sondern bei:

Holisticon AG
Friedensallee 120
22763 Hamburg

Inhaltlich würden wir gern wieder gemeinsam mit euch die Themen vor Ort zusammentragen, priorisieren und auswählen. Das hat beim letzten Mal ja sehr gut geklappt. Alternativ haben wir auch noch einige Themen vom letzten Mal im Backlog.

Hinsichtlich des Equipments steht vom Moderationskoffer, Flipcharts bis zum Beamer alles zur Verfügung. Auf jeden Fall ist es immer gut, das Notebook dabei zu haben – nur für den Fall, dass die Wahl auf ein praktisches Thema fällt. ;)

Für die Verpflegung wird in Form von Getränken und Pizza gesorgt sein.

Die Anmeldungen sind über Meetup oder XING möglich.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Agile Acceptance Testing mit BDD – Teil 2: Tests implementieren

Agile Acceptance Testing mit BDD – Teil 2:

Tests implementieren
Carl Anders Düvel, Roland Jülich
JavaSPEKTRUM Ausgabe 5/2012

Im Rahmen dieses zweiteiligen Artikels beschäftigen wir uns mit den Fragen: “Wie stellt man sicher, dass man die richtige Software entwickelt? Wie versteht man den Kunden und wie macht dieser sich am Besten verständlich? Wie kommuniziert man die Anforderungen effizient mit allen an der Entwicklung und am Testen beteiligten Kollegen?”

Vor diesem Hintergrund möchten wir Ihnen Behavior Driven Development (BDD) vorstellen. Eine Methode zum testgetriebenen Vorgehen, die sich in diesem Fall stark auf die Akzeptanzkriterien von fachlichen Anforderungen fokussiert.

Im ersten Teil des Artikels haben wir dazu anhand einer kleinen Geschichte aufgezeigt, wie zunächst anhand von „Specification-by-Example“ geeignete Szenarios ermittelt und in natürlicher Sprache erfasst werden. Diese Szenarios sollen später als Spezifikation für die zu implementierenden Akzeptanztests dienen.

Im zweiten Teil zeigen wir, wie zu dieser Spezifikation mit dem BDD-Framework Cucumber-JVM in Kombination mit Selenium WebDriver API Tests implementiert werden können, um eine Webanwendung automatisiert zu testen und gleichermaßen zu einer „ausführbaren Spezifikation“ zu gelangen. Wie genau das funktioniert, lesen Sie in unserem Artikel im aktuellen JavaSPEKTRUM.

Retrospektive – SoCraTes MMXII

Nun ist es schon fast wieder zwei Wochen her, dass die SoCraTes – das internationale Software Craftsmanship und Testing Camp – zum zweiten Mal seine Pforten im idyllischen Rückersbach geöffnet hat. Holisticon war auch dieses Jahr wieder als Sponsor dabei und vor Ort durch Carl, Sven und mich vertreten. Anders als im letzten Jahr stand die SoCraTes hinsichtlich der Inhalte ganz im Zeichen der Selbstorganisation. Im Wesentlichen fand das Event als Unconference im Open Space Format statt. Dazu gab es schon einige Tage vor Beginn der Konferenz jede Menge spannende Vorschläge zu Sessions im Incubator auf der Homepage.
weiterlesen