Blog

Alle Beiträge von Martin Reinhardt

Besser gefunden werden mit JSON-LD

Vor langer Zeit waren Meta-Tags der letzte Schrei bei Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Mittlerweile sind die Suchalgorithmen so mächtig, dass sie den semantischen Kontext einer Seite auswerten können. Mithilfe von strukturierten Daten ist eine standardisierte Informationsaufbereitung des Webseiteninhalts möglich. Damit können Google und andere Suchmaschinen automatisiert hochwertige Suchergebnisse erstellen.

weiterlesen

Natives JavaScript mit TVML auf dem AppleTV

Mit dem neuen Apple TV ermöglicht Apple es Entwicklern erstmals, Apps zu schreiben. Dabei ist vor allem interessant, dass man tvOS-Apps mit TVML umsetzen kann. Ja, genau: Apple nutzt dabei ein ähnliches Konstrukt wie React Native. Die Anwendungslogik kann komplett in JavaScript geschrieben werden; die Oberfläche wird in TVML beschrieben. Eine App für tvOS besteht dabei aus folgenden Elementen:
weiterlesen

Vortrag zu Responsive Testing mit Galen auf dem GDG DevFest Hamburg

Am 06.11. fanden im Betahaus auf St. Pauli das GDG DevFest statt. Dort habe ich das Galen Framework vorgestellt. Das Galen Framework hilft, Layouts auf verschiedenen Browsern und Umgebungen kontinuierlich zu testen.

weiterlesen

enterJS Logo

EnterJS 2015 in Darmstadt

Unter dem Motto „Zeitgemäße Webanwendungen entwickeln – professionelle Infrastrukturen betreiben“ fand letzte Woche die enterJS 2015 in Darmstadt statt. Es gab viele interessante Vorträge aus verschiedenen Bereichen. Die großen Schwerpunkte waren aber ES6/ES2015 mit den Folgetechnologien und Testing.

weiterlesen

Layout Testing mit Galen

Gerade im Zusammenspiel mit Responsive Design ist es wichtig, das Layout auf verschiedenen Browsern und Umgebungen zu testen. Das ist aufwändig für jeden Tester und Entwickler. Browser A mit URL X starten, Browserfenster vergrößern, noch mehr vergrößern, wieder verkleinern – und dazwischen immer prüfen, ob sich Website gemäß “Responsive Design” richtig verhält. Dann das Gleiche mit Browser B, C, D, E. Zuerst im Webbrowser am Desktop, dann am Browser im Handy oder Tablet. Doch es geht auch einfacher!

Ein ausführlicher Artikel des Autors zu diesem Thema findet sich in der Mai-Ausgabe des JavaSPEKTRUMs.

weiterlesen