Blog

Alle Beiträge von Holisticon AG

LØWEN live

Wir haben es ja in der letzten Woche schon stolz verkündet: die LØWEN konnten die Deutsche Meisterschaft im Tischfußball für sich entscheiden. Nun legen wir den Livebericht aus der Feder von Teammitglied Kati vor – auf Englisch, da es sich ja um ein internationales Team handelt.

The LØWEN journey at the Bundesliga – our first German Championship Title

Our lovely journey began on Saturday morning with a nice breakfast and a team talk, we knew we had to give it our all this weekend but at the same time there was a nice calm because we knew we have each other’s back. We first had to play our final qualification match against the very competitive team of Yard Berlin, the match was hard but with our experience with managed to solidify our first place in the group!

It was also our first match with our new lion Amalie Wolff who jumped in for our captain Nathalie who will be a mother soon. Amalie showed enormous amount of dedication right from the start – reason why we all immediately knew she deserves a permanent spot on the team.

Now we had to play another group of 3 which would determine if we go to the elimination round. We gathered and our captain said “this is it, this is what we came here for, now let’s make our Nathalie proud” – it’s all that we needed to hear to play to our full potential against Eintracht Frankfurt, Hannover 96 and Bamberg, who made sure to not make it easy for us. Then, all of the sudden, after winning the second group stage, a familiar voice said: “girls we are in the semifinal!!” which took our euphoria to a whole new level!

Finding ourselves against the once winning team of TSV Schmiden, the girls went early to the table, the goalies made sure their dangerous push shot from the 2 bar is still warm and our forwards kept their passing rod as sharp as possible. Even if all of them had their headphones on to get in the zone, they were looking at each other reaffirming that they are connected.

The match was full of ups and downs but we won against TSV Schmiden in the semifinal, which meant we did it – we got to the final! A fulfilled dream just knocking at the door! While the last challenge was just in front of us we thought of our amazing member who was at home cheering for us every step of the way, she is our glue and we had to make sure the next message we send her is a positive one!

We start the final against one of the favorite teams of Kicker Crew Bonn and cautiously started to win sets just before we see our two Amalies on the brink of scoring the last ball to win the final – then the last ball was scored and we realized we did it, we knew it was a team effort, something that we all worked on with a lot of commitment and we couldn’t have achieved or be there without the help of the amazing Holisticon, who believed in us just from the moment we entered the league. The moment it all ended we magnetically hugged each other and it ended as it started, with all of us in a circle singing our team chant, louder than ever!

With that Ecaterina, Amalie, Amalie, Linh, Lea, Nele, Wiebke and Nathalie hope to become a challenge for next year and do our best once again!

Meisterklasse!

Die Ladies von den LØWEN Hamburg sind einfach nicht zu stoppen! Im Juli holte Linh den Weltmeistertitel im Damendoppel im spanischen Murcia. Und nun ist die Mannschaft ganz aktuell Champion der deutschen Bundesliga. Wir sind total stolz, ein so talentiertes Team zu unterstützen!

Wir freuen uns, dass wir so einen guten Riecher hatten, lassen uns gern mit weiteren guten Nachrichten aus dem LØWEN-Lager verwöhnen und gratulieren der ganzen Mannschaft herzlich!

Was für ein Jahr…

2017 war für uns ein besonderes Jahr. Wir sind 10 Jahre alt geworden, haben mehr als 50 Mitarbeiter und in Hannover noch einen weiteren Standort eröffnet.

weiterlesen

JavaSPEKTRUM 5/2016: Continuous Delivery ohne Kopfschmerzen

In der Oktober/November-Ausgabe des JavaSPEKTRUMs ist ein Artikel von Holisticon-Mitarbeiter Martin Reinhardt über Continuous Delivery erschienen, der sich mit immer kleineren Komponenten im IoT und Microservices Umfeld befasst. Durch den verstärkten Trend zur inkrementell-iterativen Softwareentwicklung in vielen Unternehmen müssen auf einmal viele Zwischenstände einer Software qualitätsgesichert werden. Diese Kette aus Entwicklung, Qualitätssicherung und Auslieferung wird durch die engen Zeitfenster für Tests auf eine harte Probe gestellt. Die beiden aktuellen Trendthemen Internet of Things (IoT) und Microservices verstärken diesen Trend nochmals, weil dadurch zusätzliche Artefakte erstellt und weiterentwickelt werden.

Bei Umsetzung innerhalb von Jenkins sind dabei verschiedene technische und konzeptionelle Vorbereitungen zu treffen, um eine Continuous Delivery (CD) umzusetzen, die auch sicherstellt, dass die einzelnen Puzzleteile der Software zusammenpassen.

In Java helfen einen viele Bibliotheken kontinuierliche Änderungen umzusetzen, z.B. Flyway im Rahmen von der Datenbank-Migration. Außerdem kann man mit dem Pipeline-Plugin von Jenkins Build-Skripte in einer DSL beschreiben und mitversionieren. Um einzelne Module/Services integriert zu testen bietet sich Docker in Verbindung mit Serenity zur Oberflächen-Steuerung an. Dieser Artikel stellt das Vorgehen an einem Github-Projekt vor und steht auch als Beispiel-Projekt in Jenkins aufrufbar.

Die Ausgabe 5/2016 ist seit dem 16. September am Kiosk oder online verfügbar.

JavaSPEKTRUM 5/2016: HTTP/2 in Java 9

In der Ausgabe 5/2016 des JavaSPEKTRUM ist ein Artikel von Holisticon-Mitarbeiter Jan Weinschenker über die Implementierung von HTTP/2 in Java 9 erschienen.

Seit Mai 2015 ist HTTP/2, verabschiedet durch die IETF, der offizielle Nachfolger des Hyptertext Transfer Protokolls der Version 1.1. Die Standardisierung wurde in den RFC 7540 und 7541 festgeschrieben.

weiterlesen