Blog

JavaSPEKTRUM 1/2017: Sicherheit eingebaut – Continuous Security in modernen Webanwendungen

In der Ausgabe 1/2017 des JavaSPEKTRUM ist ein Artikel von Holisticon-Mitarbeiter Martin Reinhardt zum Thema Sicherheit in Zeiten von kürzeren Releases: Vor dem Hintergrund immer kürzerer Releases (Continuous Delivery und Integration) wird häufig die Sicherheit vernachlässigt. Penetrationstests sind dabei als Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichend. Durch die Schnelligkeit und Häufigkeit von Deployments steht gerade die IT-Sicherheit vor neuen Herausforderungen, und es sind – ähnlich wie bei der DevOps-Intitiative – weitere Maßnahmen nötig, um die IT-Sicherheit und die Entwicklung enger zu verzahnen. Dabei wird ironischerweise auch vom „Continuous Anonymen“ gesprochen. Neben der klassischen Java-Architektur gilt es bei einer solchen Betrachtung auch, die gerade aktuell sehr populären JavaScript-Umgebungen miteinzubeziehen. Der Artikel zeigt, dass deren Schnelllebigkeit sowohl Gefahren als auch Chancen bietet. Neben Continuous Delivery kann man nämlich auch Continuous Security umsetzen.

 

 

Über den Autor

Martin Reinhardt arbeitet als Architekt bei der Management- und IT-Unternehmensberatung Holisticon AG. Er beschäftigt sich dort mit der Architektur von komplexen verteilten Systemen, modernden Webarchitekturen und Build Management. Martin engagiert sich in der Software-Craftsmanship-Bewegung. Er ist seit mehreren Jahren im Bereich der Java- und Webentwicklung tätig. Außerdem setzt er sich neben der Architektur vor allem für die Testautomatisierung in verschiedenen Technologien ein und ist auch in verschieden OpenSource-Projektenzu dem Thema wie z.B. dem Galenframework tätig.

Antwort hinterlassen