Blog

17. Hamburg Web Performance Meetup – Michael Maretzke & Thomas Schlagenhaufer

Das 17. Hamburg Web Performance Meetup wird am 15. Apri 2014 bei Telefónica stattfinden. Auch diesmal haben wir zwei Speaker: Michael Maretzke (Vice President Technology bei FriendScout24 GmbH) und Thomas Schlagenhaufer (Solutions Consultant bei Keynote).

Michael Maretzke (Vice President Technology @ FriendScout24 GmbH) – Getting page speed into the heads of your organization – a first-hand report

Page Speed is important – at least to technical people who love what they do. But how can technical people explain the importance of speed & performance to business people? Simply by talking figures.

The talk reflects, WHY we as an organization started to care about performance and introduces the principles of HOW to get the message into the organization delivered. We spent a whole year working on a specific goal named „T4T“ to improve page speed on our sites.

The talk also mentions some well-known technical principles of how we achieved this goal – and more importantly shows recent statistical learnings we generated through our BI measures on the impact of page speed on our business figures.

Der Vortrag ist in Englisch – er kann aber gerne in deutscher Sprache gehalten werden.

Thomas Schlagenhaufer (Solutions Consultant @ Keynote, dem Marktführer für Test- und Messlösungen für Online- und Mobilkommunikation) – Navigation Timing in der Praxis

Performance ist relativ – welche Werte sind relevant? Die Navigation Timing Spezifikation des W3C erlaubt es, nicht nur die Ladezeit von Webseiten zu erfassen, sondern auch Browserevents während des Bildaufbaus. Anhand von Beispielen wird die Relevanz dieser Werte veranschaulicht. Kostenlose Tools ermöglichen die Überprüfung in eigenen Projekten.

Anmelden für das Event kann man sich in unserer Meetup-Gruppe. Wer von den Lesern dieses Blogs wird kommen?

Über den Autor

Oliver Ochs

Oliver baut Websites seit 1998 und verbringt seitdem nahezu jeden Tag damit, das Web besser, schneller und einfacher zu machen. Er gibt dazu Coachings, veranstaltet Workshops und arbeitet in Projekten. Dabei liebt er es, komplexe Performance- und Front-End-Probleme zu lösen. Er ist ein Frontend-Op, der sich als Full-Stack-Developer in Java und JS an der Schnittstelle zwischen UI und Backend am wohlsten fühlt.

Antwort hinterlassen