Blog

Hamburg Web Performance Group

15. Hamburg Web Performance Meetup – Ilya Grigorik & Kai Wilken

Am 06. November war das Hamburg Web Performance Meetup an einem Meetup-of-Meetups zusammen mit der Symfony User Group, dem Hamburg JS Meetup, dem Attraktor e.V. und der Chef User Group beteiligt. Es gab – neben der Vorstellung der einzelnen Meetups und User Groups – vier sehr interessante Vorträge:

Marcus Ross referierte über „nuoDB – SQL mit NoSQL Attitüde“, Till Kubelke und Marc Oldenburg stellten ihr aktuelles Projekt „battl.com“ vor und Martin Kleppe begeisterte mit seinen JS-Skills in seinem Vortrag „1024+ Seconds of JS Wizardry“. Christopher Becker brachte neben einer Vorstellung seiner aktuellen Projekte auch noch seine Frau und „Mate-Kekse“ mit. Vielen Dank an dieser Stelle an mindworks für Verpflegung und die gepflegte Location.

Das nächste Meetup findet am Montag, den 9. Dezember 2013 bei Cassini Consulting Hamburg statt. Das Event ist bereits restlos ausgebucht.

Kai Wilken (Cassini Consulting Hamburg)
Logstash, Kibana, Elasticsearch: Im Dreiklang Performance sichtbar machen
Kai WilkenModerne Applikationen setzen auf eine verteilte und skalierbare Architektur, in der unterschiedliche Technologien und Komponenten zum Einsatz kommen. Durch dieses Vorgehen gestalten sich die Messung und Bewertung von Performance einer gesamten Infrastruktur schwierig.

Mit Hilfe von Logstash, Elasticsearch und Kibana kann man ein zentrales Reporting über die gesamte Infrastruktur aufbauen. (Performance-) Daten aus unterschiedlichen Quellen werden so für eine zentrale Analyse zusammengeführt und transparent dargestellt.

Im Vortrag wird der Aufbau und Nutzen am Beispiel von Performance Reporting (PEx ­ Performance Exposure) der Payback GmbH deutlich gemacht.

Der zweite Vortrag ist in englischer Sprache. Darum ist auch die Ankündigung in Englisch.

Ilya Grigorik (Make The Web Fast team at Google)
Breaking 1000ms Mobile Barrier

Ilya GrigorikYour visitors expect a fast and optimized web experience regardless of the type of network they are on – rightfully so! Delivering instant mobile sites requires careful engineering: we must account for every network roundtrip, tune our servers, and prioritize delivery of critical assets—aka, we need to optimize the critical rendering path to deliver best rendering performance.

In this session we’ll take a deep dive into the lower layers of the web stack to identify the critical performance bottlenecks and then look at optimization tips and tricks that can help us break the “1000 ms time to glass” mobile barrier. As a bonus, we’ll demo some existing and upcoming tools we’ve been working on at Google to help with this entire process.

Ilya Grigorik is a web performance engineer and developer advocate on the Make The Web Fast team at Google, where he spends his days and nights on making the web fast and driving adoption of performance best practices. Whenever not thinking about web performance, Ilya can be found reading, writing, contributing to open-source, and building fun projects like VimGolf and GitHub Archive amongst many others.

Ilyas BuchHe has also written a book: High-Performance Browser Networking – What every web developer must know about networking in the browser – impact of latency and bandwidth, TCP, UDP, and SSL performance, performance optimization for mobile networks (latency, battery, and more). Plus, an under the hood look at performance of HTTP 1.1 and 2.0, WebSocket, WebRTC, DataChannel, and other application transports. You can read it (free) at O’Reilly Labs.

 

Ilya wird nicht selbst vor Ort sein, sondern via Google Hangout teilnehmen.

Wer wird von von den Lesern dieses Blogs kommen? Habt Ihr Vorschläge für weitere Speaker, Talks oder Formate?

Über den Autor

Oliver Ochs

Oliver baut Websites seit 1998 und verbringt seitdem nahezu jeden Tag damit, das Web besser, schneller und einfacher zu machen. Er gibt dazu Coachings, veranstaltet Workshops und arbeitet in Projekten. Dabei liebt er es, komplexe Performance- und Front-End-Probleme zu lösen. Er ist ein Frontend-Op, der sich als Full-Stack-Developer in Java und JS an der Schnittstelle zwischen UI und Backend am wohlsten fühlt.

Antwort hinterlassen