Blog

Data Science Meetup @Holisticon – Mehr davon!

Kürzlich war das Data Science Meetup Hamburg zu Gast bei uns (nähere Infos zum Meetup hier). Ich fand es schon erstaunlich, wie stark das Thema Data Science abgeht. Knapp 50 Menschen fanden sich abends zum Networking ein. Die großzügig kalkulierten Mengen an belegten Brötchen reichten genau auf den Punkt.

Networking beim Data Science Meetup

Obwohl das Thema „Distributed Streaming Classification“ ja nun wirklich ziemlich technisch klingt, fand ich die Bandbreite erstaunlich. Eine lose Schüttung vom Nerd über Data-Analysten bis zum Manager flutete die Räume und das mit verschiedenen Nationalitäten. Viele waren das erste Mal dabei. Auch die Offenheit der Teilnehmenden fand ich bemerkenswert. „Hey, I’am XY. Who are you and what is your interest in Data Science?“

Alber Bidet beim Data Science MeetupNach einer guten Stunde Networking ging es dann los. Albert Bifet aus Paris wurde über Google Hangout als Speaker dazugeschaltet und sprach über Apache SAMOA. Das Akronym steht für Scalable Advanced Massive Online Analysis und ist ein Machine Learning Framework. Damit kann man Machine-Learning-Algorithmen von verteilten Data Stream Engines wie Apache StormFlink oder Samza abstrahieren. Es ist besonders gut geeignet für Prozesse mit Verzögerungsraten unter einer Sekunde.

Vortragende lauschen beim Data Ccience Meetup

Ein bisschen ärgerlich war, dass die Verbindung doch merklich stockte. Lesson learned: do not use Google Hangout. Das hat der guten Stimmung nach der Session aber gar nicht geschadet. Dabei ging es keineswegs um technische Details zum vorgestellten Framework, sondern vielmehr um ganz allgemein um die Bedeutung von Data Science, Machine Learning und Datenströmen. Die thematische Bandbreite der verschiedenen Projekte, in denen die Teilnehmenden unterwegs sind, fand ich schon beachtlich.

Ich jedenfalls freue mich auf’s nächste Mal.

Liberating Structures Immersion Workshop

Nachdem wir seit November 2016 Sponsor für die Liberating Structures User Group (LSUG) sind, freuen wir uns nun darauf euch ein weiteres Highlight anbieten zu können!

Wir sind stolz und glücklich, den ersten Liberating Structures Immersion Workshop in Deutschland ausrichten zu können. Zusammen mit den beiden Erfindern Keith McCandless und Henri Lipmanowicz werden wir an zwei Tagen mehr als 20 Liberating Structures (LS) erleben. Der Workshop wird in englischer Sprache stattfinden.

Liberating Structures Immersion Workshop

Liberating Structures Immersion Workshop

In diesem Immersion Workshop (Immersion = das Eintauchen) haben wir die Möglichkeit, in kurzer Zeit eine große Anzahl an Strukturen kennenzulernen. Dadurch erleben wir die Vielfalt und die Bandbreite, die uns die LS an die Hand geben, um eine Herausforderung innovativ und zielgerichtet anzugehen.

Liberating Structures lernt man wie eine Sprache. Erst einzelne Wörter, dann einfache Sätze und schon bald spricht man eine ganze Reihe von Sätzen in der neuen Sprache.

Und wie bei jeder Sprache gilt auch hier: Man lernt nicht nur durch das Lesen, sondern durch das Anwenden der Strukturen in der praktischen Arbeit. Unser Immersion Workshop ist also wie ein kurzer Auslandsaufenthalt in der Welt der Liberating Structures. Und wenn man einmal eine Struktur selbst angewendet und erfahren hat, kann man sie dann im Alltag anwenden und davon profitieren.

Neugierig geworden? Dann melde dich zu unserem Workshop an.

Weitere Informationen findest Du auch auf unserer Website www.liberatingstructures.de.

Daten und Preise

Wann

1./2. Juni 2017 (jeweils 900 – 1700 Uhr)

Wo

Kühne Logistics University (KLU)
Großer Grasbrook 17
20457 Hamburg

Preise (brutto, pro Person)

Normalpreis € 833,00
Firmen ab 3 Teilnehmer € 595,00
Non Profit / Studenten € 416,50
Early Bird (bis 31.03.17) € 749,70

 

Anmeldung:                       Über Eventbrite

Workshop-Sprache:         Englisch

JavaSPEKTRUM 1/2017: Sicherheit eingebaut – Continuous Security in modernen Webanwendungen

In der Ausgabe 1/2017 des JavaSPEKTRUM ist ein Artikel von Holisticon-Mitarbeiter Martin Reinhardt zum Thema Sicherheit in Zeiten von kürzeren Releases: Vor dem Hintergrund immer kürzerer Releases (Continuous Delivery und Integration) wird häufig die Sicherheit vernachlässigt. Penetrationstests sind dabei als Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichend. Durch die Schnelligkeit und Häufigkeit von Deployments steht gerade die IT-Sicherheit vor neuen Herausforderungen, und es sind – ähnlich wie bei der DevOps-Intitiative – weitere Maßnahmen nötig, um die IT-Sicherheit und die Entwicklung enger zu verzahnen. Dabei wird ironischerweise auch vom „Continuous Anonymen“ gesprochen. Neben der klassischen Java-Architektur gilt es bei einer solchen Betrachtung auch, die gerade aktuell sehr populären JavaScript-Umgebungen miteinzubeziehen. Der Artikel zeigt, dass deren Schnelllebigkeit sowohl Gefahren als auch Chancen bietet. Neben Continuous Delivery kann man nämlich auch Continuous Security umsetzen.

 

 

Neues Jahr, neuer Kalender! Und neue Autoren von ORGANEO!

Wir wünschen erst einmal allen Lesern, Flaneuren und Entdeckern ein frohes neues Jahr. Und wir fangen auch direkt mit verführerischen Inhalten an:
Unsere Kollegen und Freunde von ORGANEO haben einen Antipattern-Kalender herausgebracht. In jedem Monat wird nun ein Artikel vielleicht gut gemeinte, aber nicht zwingend gut gemachte Verhaltensweisen in Unternehmen beleuchten. Den Anfang macht der Januar-Artikel „Augenhöhe“. Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Scrumtisch Hamburg

Scrumtisch Hamburg: alle Jahre wieder…

… habe ich die dankbare Aufgabe, den Scrumtisch Hamburg ins neue Jahr zu begleiten. Die Erfolgsgeschichte geht also weiter! Nun sind wir schon im zehnten Jahr und ein Abklingen des Interesses ist nicht zu erkennen. Alle zwei Monate am ersten Donnerstag treffen sich so in der Regel zwischen 30 und 50 Gleichgesinnte, um über agile Methoden im Allgemeinen und Scrum im Besonderen zu sprechen.

In den urigen Räumen der Hamburger Handwerkskammer am Holstenwall 12 gibt es nach Schnittchen und Kaltgetränken viel offenen Raum (auch bekannt als Open Space) für Gespräche, Diskussionen, Fragen und Antworten zu allem, was euch bewegt.

Viele bringen ihre eigenen Problemstellungen mit, einige wollen sich nur inspirieren lassen, aber jeder hilft gern mit seiner Sicht der Dinge, ein umfassenderes Bild auf die jeweilige Fragestellung zu bekommen.

Das alles ist dank der Sponsoren (Holisticon ist wie immer dabei!) kostenlos für die Teilnehmer. Ob Anfänger oder Experte, jeder ist willkommen. Berührungsängste sind absolut überflüssig, die zwanglose Atmosphäre tut ihren Teil, sich rundum wohlzufühlen.

Weitere Infos zu Terminen und Ansprechpartnern gibt es hier.

Einen guten agilen Start in 2017!

Seite 1 von 9712345...Letzte »